Sonntag, 22. April 2012

Frühstück für Mensch und Tier :)

Mir war ja bewusst, dass das Frühstück für viele Menschen die wichtigste Mahlzeit des Tages ist, aber dass sogar mein Kater sich für meinen Smoothie interessiert, bringt mich immer wieder zum Lachen. Er schlabbert die Deckel jedes Mal mit Begeisterung aus :-)



Und wie sieht so ein mögliches gesundes Frühstück aus? Für mich hat sich an Wochentagen folgendes recht gut bewährt: 

Ich beginne meinen Arbeitstag immer mit einer großen Tasse grünen Tee (3min Ziehzeit), den ich mit einem Schluck frischen Zitronensaft veredle. Danach kommt dann verdünnter O-Saft (pur ist er mir zu sauer) und ein Weilchen später esse ich Frühstückspampe aus Hirse und Buchweizen mit Ahornsirup und etwas Milch und Obst, wenn ich welches da habe. Säfte aus Zitrusfrüchten sind basisch, die belasten den Körper direkt nach dem Aufstehen noch nicht so mit neuen Säuren und der grüne Tee weckt mindestens genauso gut auf wie Kaffee. Seit einer Woche bin ich vormittags hellwach, und zwar richtig. Wer diesen Zustand nicht kennt, aber Wert auf geistige Anwesenheit legt, sollte das mal ausprobieren. *g* Kaffee gönne ich mir eher am Nachmittag zu einem Stück Kuchen oder einem Keks. Meistens ist er dann koffeinfrei, damit ich abends schlafen kann.

Einige interessante Ideen für basisches Frühstücken und generell basische Gerichte findet ihr HIER.

Es ist nicht ganz einfach, sich sofort darauf einzustellen, weil die üblichen Sachen wie Brötchen, Brot, Marmeladen, Wurst, Kaffee usw aufgrund ihrer sauren Verstoffwechselung nicht angesagt sind, aber wenn man in kleinen Schritten beginnt und mit einzelnen basischen Komponenten anfängt, gewöhnt man sich sehr gut an das neue Essverhalten. Bei mir funktioniert das wesentlich besser als eine totale, radikale Umstellung, aber das ist ein Thema für einen späteren Post.

Wie beginnt ihr euren Tag? Und was könntet ihr spontan ändern?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen