Samstag, 21. April 2012

Ahornsirup ist der neue Zucker

Und gleich kommt der nächste Post :)

Es liegt mir am Herzen, mal ein bisschen über Zucker zu meckern, weil er mir oft nicht nur zu süß ist (vor allem im Tee), sondern weil er auch schlicht und ergreifend nicht gut für uns ist. Zucker ist ein "saures" Lebensmittel, das es unserer Niere schwer macht, und außerdem ermöglicht er es Bakterien, sich in unserem Körper auszubreiten.

Um Erkältungs-, Magen- und sonstigen schädlichen Bakterien also nicht noch mehr Angriffsfläche zu bieten als ohnehin schon (wer einmal im Winter in einer vollen U-Bahn gefahren ist, weiß wovon ich rede ...), habe ich mich entschlossen, Zucker so gut es geht aus meinem Leben zu verbannen. Seit einer Woche trinke ich meinen Kaffee mit Ahornsirup und meine Pfannkuchen von heute früh habe ich ebenfalls mit Ahornsirup statt Zucker gesüßt. Beides schmeckt wunderbar.

Statt Ahornsirup kann man natürlich auch andere Sirupe nehmen, zum Beispiel Agavendicksaft. Probiert es doch einmal aus, ihr werdet feststellen, dass euch der Würfelzucker im Kuchen oder Tee oder Kaffee nicht fehlen wird. Jedes kleine Bisschen, das uns nicht belastet, ist schon eine Hilfe. Außerdem ist dieser Ersatz kein bisschen Öko, sondern auch eine legitime Geschmacksfrage. ;-)

Und nun folgt ein Foto meines (größtenteils) basischen Frühstücks: Dinkelpfannkuchen mit Erdbeeren und einem Schuss Ahornsirup.

Das Rezept habe ich von Chefkoch geklaut, ihr findet es HIER. Anstatt Zucker habe ich Ahornsirup genommen und, da ich noch was von gestern übrig hatte, etwas Kokosmilch dazugegeben. Und ich muss sagen, das war den Aufwand wert! Nachkochen wird hiermit empfohlen. Einen Pfannkuchen habe ich noch übrig, den werde ich heute Abend herzhaft füllen.


Guten Appetit! ^_^

Nachtrag 18.30 Uhr: Ich möchte euch mein Mittagessen, eine Süßkartoffel-Erdnusscreme-Suppe mit Curryhühnchen nicht vorenthalten. Die Suppe habe ich gestern schon gekocht und das Huhn heute als Highlight dazugegeben. Gegessen habe ich schon um 15 Uhr, aber satt bin ich immer noch. Wenn das so weitergeht, gibt es für mich heute Abend bloß noch eine Kleinigkeit :)

Das Rezept für diese superleckere, sättigende Suppe findet ihr HIER. Vegetarier und Veganer müssen nicht viel tricksen, einfach die Hühnerbrühe mit Gemüsebrühe ersetzen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen